Briefkopf

FAKT/99-4

Wien, 3. September 1999

FAKT '99

Informationen zur Arbeitstagung 1999 des FAKT

Tagungsort

Bundessportheim Obergurgl, A-6456 Obergurgl 41, Tirol
Tel. +43-1 5256 62120 , Fax +43-1 5256 6502.

Obergurgl liegt am Talschluß des Gurgltals, einer Verlängerung des Ötztals, in 1930 m Höhe. Gemeinsam mit den ebenfalls nahe der Gurgler Ache gelegenen Ortschaften Untergurgl unnd Hochgurgl ist dieses Dorf Gegenstand einer seit 1961 laufenden Untersuchung der Alpinen Forschungsstelle Innsbruck. Dieses "Modell Obergurgl" wurde 1974 von der UNESCO als Kernstück einer Hochrechung verwendet, um die möglichen Entwicklungen im Alpenraum zu erarbeiten. Aufgrund seiner Höhe und geographischen Lage sowie der umgebenden Gletscher eignet sich Gurgl als diesbezügliches Forschungsobjekt, zumal die Gegend für den Tourismus äußerst behutsam erschlossen wurde. Obwohl eine moderne Infrastruktur geschaffen wurde, unterliegt der Fremdenverkehr strengen Auflagen, z.B. wurden verkehrsberuhigte Zonen sowie ein Nachtfahrverbot in Obergurgl eingeführt. Wer über die Berge mehr erfahren und die Gletscherwelt verstehen lernen möchte, kann im Veranstaltungs- und Tagungszentrum (Piccard-Saal) Vortäge mit faszinierenden Dia-Shows besuchen.

Anreise per Bahn

Obergurgl ist von Innsbruck oder von Ötztal-Bahnhof mit dem Linienbus zu erreichen. Von Innsbruck nach Ötztal-Bahnhof verkehren Regionalzüge im Halbstundentakt. Die Fahrzeit des Busses von Ötztal-Bahnhof nach Obergurgl beträgt eine Stunde und 20 Min. Von der Busstation sind es noch ca. 5 Min. Fußmarsch zum Sportheim. Der Bus fährt von Ötztal-Bahnhof nach Obergurgl um 710, 815, 930, 1010, 1425, 1610, 1650, 1710, 1810. In der Gegenrichtung sind die Abfahrtszeiten von Obergurgl werktags nachmittags um 1550 und 1800, früh um 700 und 815. Im folgenden sind einige Zugsverbindungen angegeben.

Sonntag

Wien West ab 7:15 IC599 9:15 IC599 11:15 IC564 13:15 IC566 15:15 IC568 17:15 IC660
Ötztal-Bhf. an 13:06 15:04 17:06 19:07 21:06 23:06

 
Graz ab 6:22 IC510 8:22 IC512 10:22 IC514 12:22 IC668
Bischofshofen an 9:53  | 13:53  |
Bischofshofen ab 9:56 IC744  | 13:56 IC540  |
Innsbruck an 12:35 14:35 16:35  |
Innsbruck ab 12:41 EC160 14:39 EC162 16:39 EC564  |
Ötztal-Bhf. an 13:06 15:04 17:06 19:07

Dienstag

Ötztal-ab 17:25 R5361 17:55 D461 18:21 R5365 18:28 R5367 18:53 EC661 19:27 R5373
Innsbr. an 18:13 18:24 18:59 19:16 19:21 20:15

 
Ötztal Bhf. ab 16:53 EC151 18:53 EC661
Wien West an 22:50 0:55

 
Ötztal Bhf. ab 16:53 EC161 0:08 EN247
Innsbruck an 17:19 0:34
Innsbruck ab 17:25 IC741 1:40 EN465
Bischofshofen an 20:05  |
Bischofshofen ab 20:08 IC615  |
Graz an 23:40 7:38

Mittwoch

Ötztal-Bhf ab 7:55 IC599 8:27 R5323 8:53 EC563
Innsbruck an 8:28 9:15 9:21

 
Ötztal ab 6:40 E15630 8:53 EC563   10:53 IC514 12:53 EC163 14:53 EC569
Innsbr. an 7:17  | Wörgl an 11:58  |  |
Innsbr. ab 7:31 EC561  | Wörgl ab 12:06 EC565  |  |
Wien W. an 12:50 14:50   16:50 18:50 20:50

 
Ötztal Bhf. ab 6:40 E1563 8:53 EC563 10:53 IC669
Innsbruck an 7:17 9:21  |
Innsbruck ab 7:27 IC515 9:25 IC545  |
Bischofshofen an  | 12:05  |
Bischofshofen ab  | 12:08 IC517  |
Graz an 13:40 15:40 17:40

Anreise per Auto

Nach Obergurgl führt die B186 (Ötztalbundesstraße), die östlich von Imst vom Inntal nach Süden abzweigt. Von Innsbruck erreicht man über A12 und B171 in westlicher Richtung nach 48 km die B186, auf der es bis Obergurgl 59 km sind.

Unterkunft und Verpflegung

Zimmer sind für die von Ihnen angegeben Nächte reserviert. Leider war es nur in sehr beschränktem Ausmaß möglich, den Wünschen nach Einzelzimmern nachzukommen. Wie bereits früher erwähnt, hat das Bundessportheim derzeit aufgrund von Renovierungsarbeiten nicht die Möglichkeit, Mahlzeiten außer dem Frühstück anzubieten. Um dennoch dem Wunsch nach pauschaler Abrechnung der Tagungskosten nachzukommen, habe ich mit einer der Gaststätten in Obergurgl ein Arrangement getroffen, das es ermöglicht, dort Menüs gegen Bons zu erhalten. Die Tagungsgebühr bezahlen Sie bei mir bei der Registrierung; Sie erhalten dann Gutscheine für zwei Mittagessen und zwei Nachtmähler im Gasthof Josl. Getränke und Speisen à la carte sind gegen Bezahlung erhältlich, natürlich auch in den anderen Restaurants des Orts.

Hinweise zur Präsentation

Für die Vorträge stehen ein Overheadprojektor und ein Diaprojektor zur Verfügung. Für die Übersichtsvorträge sind 45 Minuten vorgesehen, für die Kurzvorträge 15 Minuten (incl. Diskussion).

Die Posters werden auf einer Raumtrennwand montiert. Material hiefür wird gestellt. Wenn sie ein Format von 120 x 150 cm2 (Hochformat) vorsehen, sollten alle Posters gut unterzubringen sein. Die Posters sollen anhand je einer OHP-Folie in etwa einer Minute Redezeit vorgestellt werden.

Tagungsgebühr

Zusätzlich zu den (mittleren) Kosten von Mahlzeiten und Quartier wird ein Betrag für organisatorischen Aufwand in Rechnung gestellt. Die Tagungsgebühr beträgt ATS 1500 für die Teilnahme an der gesamten Tagung; sie ist bei der Regsitrierung (Sonntag ab 1700) zu entrichten.

Studentische ordentliche Mitglieder der ÖPG und ihr gleichgestellter Gesellschaften sind wie üblich von den Tagungskosten befreit, sofern sie nicht vollbeschäftigt sind. Registrierung ist dennoch erdorderlich. Um Reisekostenzuschuß kann bei Besuch der ÖPG-Haupttagung in Innsbruck angesucht werden (siehe Tagungsbuch der ÖPG-99, p. 11).

Der Beitritt zur ÖPG kann spätestens bei der Registrierung zur Tagung erfolgen. Vor diesem Zeitpunkt verwenden Sie, bitte, das Webformular; in Obergurgl werden Papierformulare für die Beitrittserklärung zur Verfügung stehen. Neuerdings werden Bewerbungen um Mitgliedschaft bei der ÖPG auch akzeptiert, wenn nur ein Mitglied diese mittels Unterschrift befürwortet.

Über die bezahlte Tagungsgebühr wird eine Bestätigung ausgestellt.

 

Liste der Präsentationen

Eingeladene Vorträge

KT-E1:  Fritz Bosch (GSI Darmstadt)
Schottky-Spektroskopie - eine neue Methode zur Messung der Masse und Lebensdauer radioaktiver Kerne

KT-E2:  Gerhard Ecker/Reinhold Bertlmann (Univ. Wien)
Teilchenphysik bei niedrigen Energien

KT-E3:  Herbert Palme (Univ. Köln)
Anwendung der Neutronenaktivierungsanalyse in
Geo- und Kosmochemie

Kurzvorträge

KT-K1:  E. Gschwendtner, C.W. Fabjan, T. Otto und H. Vincke
Messung des Teilchenuntergrundes für LHC-Experimente

KT-K2:  E. Gschwendtner, C.W. Fabjan, T. Otto und H. Vincke
Simulation des Strahlenuntergrundes des LHC-Experiments

KT-K3:  M. Aleksa, M. Deile, C.W. Fabjan, N.P. Hessey und W. Riegler
Präzisionsspurenmessung bei Megahertz-Zählraten

KT-K4:  B. Epp, V.M. Ghete, D. Kuhn und A. Nairz
Measurement of oscillations with the ATLAS detector at LHC

KT-K5:  E.B. Holzer, ASACUSA-Kollaboration und CERN
Das Antimaterie-Programm am CERN

KT-K6:  R. Wedenig für die RD42 Kollaboration
CVD Diamant-Pixeldetektoren

KT-K7:  M. Krammer, M. Regler und M. Winkler
Energieverlust in dünnen Siliziumdetektoren

KT-K8:  C. Ede, M. Friedl, M. Krammer, M. Pernicka und H. Pernegger
dE/dx-Messungen mit einem Siliziumdetektor im Minimum-Ionizing-Bereich

KT-K9:  N. Neufeld und M. Regler
Messungen von Ionisationsverlusten schneller Hadronen mit der DELPHI TPC und dem Si-Vertexdetektor und Teilchenidentifikation

KT-K10:  Th. Heubrandtner, B. Schnizer, L. Dêdek und T. Bachorec
Die quasistatische elektromagnetische Näherung für schwach leitende Medien

KT-K11:  T.S. Biró, N. Hörmann, H. Markum und R. Pullirsch
Lyapunov-Exponenten und Quark-Einschluß

KT-K12:  G. Dissertori
Messung der b-Quark-Masse mittels hadronischer Z-Zerfälle

KT-K13:  W. Schweiger
Diquarks als effektive Teilchen in harter exklusiver Streuung

KT-K14:  R.A. Bertlmann, W. Grimus und B.C. Hiesmayr
Quantenmechanik, Furry's Hypothese und ein Maß für Dekohärenz im neutralen -System

KT-K15:  W. Krebs und G. Rudolph
Messung der inklusiven Produktion von rho0, f0(980) und f2(1270) in hadronischen Z0-Zerfällen

KT-K16:  H. Leeb und H. Lehninger
Rationales Schema für die Diracgleichung und Pseudo-Spin-Symmetrie

KT-K17:  R.A. Bertlmann und E. Kohlprath
Dispersionsrelationen und Gravitationsanomalien

KT-K18:  M. Regler
Hadronentherapie ein "Spin off" der Teilchenphysik

KT-K19:  M. Regler und R. Frühwirth
Modellierung der lateralen Strahlaufweitung im Zielgebiet (Tumor) bei Hadronentherapie

KT-K20:  P. Collon et al.
Development of Cyclotron AMS for the Detection of 81Kr and First Application to Groundwater Dating

KT-K21:  A. Priller et al.
Detection and Application of the Cosmogenic Radionuclides 7Be and 10Be

KT-K22:  R. Golser et al.
AMS of Heavy Radionuclides at Low Energies

KT-K23:  R. Bertle, A. Hirtl und M. Faber
Vortices und Confinement

KT-K24:  M. Kreuzer
Stringtheorie und Torische Geometrie

KT-K25:  A. Rebhan
Verbesserte störungstheoretische Berechnung thermodynamischer Potentiale
in heißer QCD

KT-K26:  A. Kling
BRST-Kohomologie von Dirichlet-Superstrings

KT-K27:  T. Gajdosik
Elektrische Dipolmomente von Elektron und Neutron im eingeschränkten minimalen supersymmetrischen Standardmodell

KT-K28:  L. Widhalm et al.
Erstes Ergebnis des CERN CP-Verletzungsexperiments NA48

Posterbeiträge:

KT-P1:  E. Bittner, W. Janke, H. Markum und J. Riedler
Z2-Spins auf einem Z2-Skeleton in zwei Dimensionen

KT-P2.  H. Markum, W. Sakuler und S. Thurner
Monopole tragen Chiralität

KT-P3:  D.F. Anagnostopoulos et al.
Präzisionsmessung der Niveauverschiebung und -breite des Grundzustandes von pionischem Wasserstoff durch die hadronische Wechselwirkung

KT-P4:  J. Bollinger et al.
Produktion und Untersuchung von Antiwasserstoffatomen

KT-P5:  M. Augsburger et al.
Das DEAR-Experiment

KT-P6:  G. Fischer et al.
Das CERN CP-Verletzungsexperiments NA48

KT-P7:  G. Fischer et al.
Analysemethoden und Zwischenergebnisse von NA48

Teilnehmer

DI Martin ALEKSA,  CERN und Inst. für Hochenergiephysik der ÖAW,  K3
Roman BERTLE,  Inst. für Kernphysik der TU Wien,  K23
Univ. Prof. Reinhold BERTLMANN,  Inst. für Theoret. Physik der Univ. Wien,  E2, K14, K17
Univ. Prof. Fritz BOSCH,  GSI Darmstadt,  E1
Univ. Prof. Wolfgang BREUNLICH,  Inst. für Mittelenergiephysik der ÖAW,  P3, P4, P5, P6
Mag. Philippe COLLON,  Inst. für Radiumforschung und Kernphysik der Univ. Wien,  K20
DI Dr. Günther DISSERTORI,  CERN/EP Div.,  K12
Christopher EDE,  Inst. für Hochenergiephysik der ÖAW,  K8
Univ. Doz. Manfried FABER,  Inst. für Kernphysik der TU Wien,  K23
Univ. Prof. Christian FABJAN,  CERN und Inst. für Kernphysik der TU Wien,  K1, K2, K3
DI Günther FISCHER,  CERN/PPE & Inst. für Hochenergieph. der ÖAW,  K28, P6, P7
Univ. Prof. Dieter FLAMM,  Inst. für Theoretische Physik der Univ. Wien
Markus FRIEDL,  Inst. für Hochenergiephysik der ÖAW,  K8
DI Dr. Thomas GAJDOSIK,  Inst. für Hochenergiephysik der ÖAW,  K27
DI Dr. Robin GOLSER,  Inst. für Radiumforschung und Kernphysik der Univ. Wien,  K20, K21, K22
OStR Christian GOTTFRIED,  HTBLV I, Wien,  FAKT Website
DI Edda GSCHWENDTNER,  Inst. für Hochenergiephysik der ÖAW,  K1, K2
DI Dr. Thomas HEUBRANDTNER  Inst. für Theor. Physik der TU Graz,  K10
Beatrix HIESMAYR,  Inst. für Theor. Physik der Univ. Wien,  K14
Albert HIRTL,  Inst. für Kernphysik der TU Wien,  K23
DI Barbara HOLZER,  Inst. für Hochenergiephysik der ÖAW,  K5
Dr Erwin JERICHA,  Inst. für Kernphysik der TU Wien
Alexander KLING,  Inst. für Theor. Physik der TU Wien,  K26
DI Sabine KRAML??   Inst. für Hochenergiephysik der ÖAW
Univ. Doz. Manfred KRAMMER  Inst. für Hochenergiephysik der ÖAW,  K8
Univ. Prof. Maximilian KREUZER  Inst. für Theor. Physik der TU Wien,  K24
Univ. Prof. Dietmar KUHN ,  Inst. für Experimentalphysik der Univ. Innsbruck,  K4
Univ. Prof. Walter KUTSCHERA,  Inst. für Radiumforschung und Kernphysik der Univ. Wien,  K20, K21, K22
Univ. Doz. Helmut LEEB,  Inst. für Kernphysik der TU Wien,  K16
Univ. Doz. Harald MARKUM,  Inst. für Kernphysik der TU Wien,  K11, P1, P2
DI Dr. Winfried MITAROFF,  Inst. für Hochenergiephysik der ÖAW,  K28
Armin NAIRZ,  Inst. für Experimentalphysik der Univ. Innsbruck
DI Niko NEUFELD,  Inst. für Hochenergiephysik der ÖAW,  K9
Univ. Prof. Heinz OBERHUMMER   Inst. für Kernphysik der TU Wien,  K7
Univ. Prof. Herbert PALME,  Inst. für Mineralogie und Geochemie der Univ. zu Köln,  E3
Manfred PERNICKA,  Inst. für Hochenergiephysik der ÖAW,  K8, K28, P6, P7
Gerhard PETRAKOVITS,  AUSTRON-Gruppe, Atominst. der Österr. Universitäten
Dr. Alfred PRILLER,  Inst. für Radiumforschung und Kernphysik der Univ. Wien,  K20, K21, K22
Univ. Doz. Thomas RAUSCHER  Inst. für Physik der Univ. Basel
Univ. Doz. Anton REBHAN,  Inst. für Theoretische Physik der TU Wien,  K25
Univ. Prof. Meinhard REGLER   Inst. für Hochenergiephysik der ÖAW,  K7, K9, K18, K19
Univ. Doz. Gerald RUDOLPH   Inst. für Experimentalphysik der Univ. Innsbruck,  K15
DI Dr. Wolfgang SAKULER,  Inst. für Kernphysik der TU Wien,  K7, P2
Univ. Prof. Bernhard SCHNIZER   Inst. für Theor. Physik der TU Graz,  K10
Univ. Doz Wolfgang SCHWEIGER Inst. für Theoretische Physik der Univ. Graz,  K13
Univ. Prof. Günter STAUDT,  Physikalisches Inst. der Univ. Tübingen
Rupert URSIN,  CERN und Inst. für Mittelenergieph. der ÖAW,  P3, P4 P5, P6
Helmut VINCKE,  CERN und Inst. für Hochenergiephysik der ÖAW,  K1, K2
Dr. Rudolf WEDENIG,  Inst. für Hochenergiephysik der ÖAW,  K6
Dr. Johannes WERNER,  BM für Wirtschaftliche Angelegenheiten
Laurenz WIDHALM ,  CERN/PPE & Inst. für Hochenergieph. der ÖAW ,  K28, P6, P7
Matthias WINKLER,  Inst. für Hochenergiephysik der ÖAW,  K23

Tagungsprogramm
MontagDienstag
850h: Eröffnung845h: K27
900h: K11900h: K28
915h: K12915h: K18
930h: K13930h: K19
945h: K23945h: K20
1000h: K251000h: K21
1015h: Kaffeepause1015h: K22
1045h: E21030h: Kaffeepause
1130h: K141100h: E1
1145h: K151145h: K1
1200h: K101200h: K2
1215h: Mittagessen1215h: Mittagessen
1400h: E31400h: K3
1445h: K161415h: K4
1500h: K171430h: K5
1515h: Vorstellung der Poster1445h: K6
1530h: Postersession und Kaffee1500h: K7
1630h: K241515h: K8
1645h: K261530h: K9
1700h: Präsentation FAKT-Website   1545h: Ende der Tagung
1730h: Nachtmahl 
1930h: Geschäftssitzung 

Vorläufige Tagesordnung der Geschäftssitzung

1. Anträge zur Tagesordnung und Genehmigung derselben
2. Bericht der Vorsitzenden
3. Berichte von Mitgliedern des Fachausschusses
     3.1. NuPECC-Aktivitäten (H. Leeb)
     3.2. RECFA-Aktivitäten (D. Kuhn)
     3.3. Initiative "Physics meets public" (C. Gottfried)
     3.4. Allfällige weitere Berichte
4. Neuwahl des/r Vorsitzenden
5. Allfälliges

Auf Wiedersehen in Obergurgl,

Brigitte Strohmaier