FAKT-Logo 

Diese Aussendung gibt es auch als Postscript-File !


FAKT/98-1

Wien, am 30. März 1998

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
    werte Fachausschußmitglieder!

Mit Beginn des Jahres 1998 habe ich den Vorsitz des Fachausschusses Kern- und Teilchenphysik (FAKT) für die Dauer von 2 Jahren übernommen. Ich bitte Sie, Anliegen, die in die Zuständigkeit des Fachausschusses fallen, an mich heranzutragen, und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen. Herrn Dipl. Ing. Dr. Winfried Mitaroff, der diese Funktion vor mir ausgeübt hat, sage ich - auch namens des Fachausschusses - herzlichen Dank für sein engagiertes und erfolgreiches Wirken.

PR-Initiative des FAKT

Laut Beschluß der Jahresversammlung 1997 des FAKT soll verstärkt Öffentlichkeitsarbeit betrieben werden. Als PR-Koordinator wurde Dipl. Ing. Dr. Christian Gottfried beauftragt. Als vorrangige Zielgruppe werden Schüler betrachtet; die Initiative konzentriert sich daher auf Veranstaltungen zur Lehrerfortbildung. Seit Jahresbeginn fungierte Herr Gottfried bei drei solchen Seminaren als Organisator und/oder Vortragender; diese Veranstaltungen stießen auf starkes Interesse und fanden bei den Teilnehmern großen Anklang. Ein weiterer Vortrag ist für Mai geplant.

FAKT-Arbeitstagung 1998

Die Fachtagung Kern- und Teilchenphysik wird - wie alljährlich - in Form einer Klausur an den ersten beiden Tagen der Woche der ÖPG-Jahrestagung abgehalten, also am 14. und 15. September 1998; die Anreise ist für 13. September 1998 vorgesehen. Der Tagungsort wird das Schloß Seggau in Seggauberg bei Leibnitz (Steiermark) sein, manchen von Ihnen bereits bekannt von der Fachtagung 1991.

Ich lade alle Kolleginnen und Kollegen herzlich ein, ihre Projekte und Resultate in Kurzvorträgen (von je 15 Minuten Dauer inkl. Diskussion) oder Posters zu präsentieren. Die Postersession wird im selben Raum stattfinden wie die Vorträge. Es wird genügend Zeit zum Betrachten der Posters eingeräumt werden; außerdem soll jedes von ihnen mit ein paar Worten und einer OHP-Folie vorgestellt werden. Ihre Anmeldung und die Kurzfassung Ihres Vortrags oder Posters senden Sie, bitte, bis

Freitag, den 8. Mai 1998

mittels e-mail (im Text, nicht als Attachment) oder konventioneller Post sowohl an mich als auch an den Organisator der Haupttagung (Univ. Prof. Dr. Falko Netzer, Institut für Experimentalphysik, Karl-Franzens-Universität Graz, Universitätsplatz 5, A-8010 Graz; e-mail: physiktagung98@kfunigraz.ac.at), damit die Kurzversion in den Tagungsband der ÖPG-Jahrestagung aufgenommen werden kann. Bitte, geben Sie an, ob Ihr Beitrag zur FAKT-Arbeitstagung ein Kurzvortrag oder Poster sein soll, und ob Sie die Präsentation auch in Form eines Posters auf der Haupttagung in Graz wünschen. Ich ersuche Sie, die Formatspezifikationen der Organisatoren der Haupttagung einzuhalten; diese sind im Anhang dieser Aussendung zusammengestellt.

Um Ihre Quartierbestellung werde ich Sie in einer späteren Aussendung ersuchen.

Victor-Hess-Preis

Der Termin der Einreichung von Anträgen auf Verleihung des Victor-Hess-Preises für eine hervorragende Dissertation auf dem Gebiet der Kern- und Teilchenphysik war der 15. März 1998. Es sind drei Vorschläge eingelangt. Das Preiskomitee wird Ende April zusammentreten und jedenfalls bis zum Redaktionsschluß des Tagungsbandes der ÖPG-Jahrestagung eine Entscheidung treffen. Der Preis ist von der ÖPG mit ATS 5000 dotiert und wird vom FAKT mit Hilfe von Sponsoren auf ATS 10 000 aufgestockt.

Homepage des FAKT

Die Homepage des FAKT im WWW wird freundlicherweise weiterhin von Herrn Mitaroff betreut, wurde aber an die Universität Wien transferiert. Die Adresse lautet (entgegen anderen Angaben...) http://www.univie.ac.at/oepg_fakt/.

Ich hoffe auf zahlreiche Teilnehmer an der FAKT-Arbeitstagung und Besucher unserer Homepage. Viele herzliche Grüße,

Brigitte Strohmaier m.p.


Anhang

Muster zur Abfassung eines Abstracts

für die 48. Jahrestagung der Österreichischen Physikalischen Gesellschaft

Abstracts sollen in einem beliebigen Textverarbeitungsprogramm, ohne irgendeine Formatierung, nach folgendem Muster gestaltet werden:

Muster eines Abstracts für die Physiktagung *

F. P. Netzer, I. Mandl und M. E. Lippitsch

Institut für Experimentalphysik, Karl-Franzens-Universität Graz, Universitätsplatz 5, A-8010 Graz

Der Text des Abstracts soll aus einem einzigen Absatz mit höchstens 150 Wörtern bestehen. Sonderzeichen, Formeln u. dgl. sollen so weit wie möglich vermieden werden. Die Übersendung soll per e-mail erfolgen, und zwar direkt im Text, nicht als Attachment. Sollten Sie keinen Zugang zu e-mail haben, schreiben Sie bitte den Text durchgehend in Courier, Größe 12 Punkte, linksbündig, und drucken ihn auf einem Laserdrucker oder Tintenstrahldrucker. Da solche Abstracts eingescannt und mittels OCR-Software weiterverarbeitet werden, können durch schlechte Druckqualität Fehler auftreten. Alle Abstracts werden für den Tagungsband einheitlich formatiert.

*Etwaige Danksagung an Förderungsinstitutionen